Über das MIA-Festival

 
Das Musikfestival MIA geht in seine dritte Auflage und das Programm der SoulBuddies für MIA 2018 steht. Unter dem Motto „afrobeatseurope“ werden Künstler präsentiert, die Brücken zwischen den beiden Kontinenten bauen. Im Altdorfer Wallensteinjahr 2018 ergeben sich zudem einige Anpassungen, insbesondere die Aufteilung auf zwei Termine.

Der erste Tag von MIA 2018 am Freitag den 29. Juni eröffnet das Programm zunächst ab 20 Uhr im Wichernhaushof mit dem Helsinki-Cotonou Ensemble aus Finnland und dem Benin. Die Formation spielt eine sehr kraftvolle Mischung aus Funk, Afro-Beat und modernem Jazz. Ab 22 Uhr geht es dann umsonst & draußen mit Awa Ly auf einer zweiten Bühne in der Silbergasse weiter. Die Französin mit Wurzeln im Senegal und der Wahlheimat Italien singt Rhythm ’n‘ Blues und Soul mit einer Stimme, die unter die Haut geht. Dazu wird die Ecke um Silbergasse und Collegiengasse in Down-Beat-Stimmung zur illuminierten Flaniermeile für alle.

Am Sonntag den 29. Juli öffnet sich der historische botanische Garten hinter dem neuen Gemeindehaus für ein Kulturpicknick am zweiten Festivaltag. Es beginnt etwas ruhiger ab 16 Uhr mit dem Kora-Virtuosen Sekou Koyaté aus Guinea. Der mit zahlreichen Awards ausgezeichnete Künstler mixt traditionelle Klänge mit Blues-, Funk- und Afro-Pop-Elementen. Im Anschluss werden ab 18 Uhr The KutiMangoes den Altdorfer Kultursommer mit viel Dampf zu seinem Höhepunkt führen. Die Band verwebt den Soul eines Fela Kuti mit jazzigen Einflüssen. Aber was The KutiMangoes besonders macht, ist die Vielfalt der Stile, die sie in ihre Grooves implementieren: Heitere Calypsosounds und brachialer New-Orleans-Fonk, auch der Sahel-Blues schimmert durch und zuweilen zitieren die tiefdröhnenden Bläser äthiopische Fünftonriffs. Afro Beat vom Feinsten.